Life with a dog- alles easy?

 

Hallo, ihr Lieben!
Das Leben mit unserem Charlie ist eigentlich recht unkompliziert. Eigentlich. Wenn man es nicht so genau betrachtet. Wirft man dann doch einen genaueren Blick auf unseren Alltag wird schnell klar, dass es doch nicht immer so einfach ist.

1)      Haare
Ich kann eigentlich kaum glauben, dass unser Hund noch Fell hat. Unser lieber Charlie verstreut sein wunderbar struppiges Haar kreuz und quer, auf meiner Kleidung, am Boden (!!), auf den Teppichen (worauf er besonders gerne liegt), kurz gesagt in jeder Ecke unserer schönen Wohnung. Das führt natürlich dazu, dass ich ihm am liebsten den ganzen Tag mit dem Staubsauger hinterher rennen möchte. Wobei von am liebsten keine Rede sein kann, Staubsaugen gehört jetzt nicht so zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Also muss unser kleiner Roboter herhalten, der vergnügt zweimal am Tag die Grobarbeit erledigt. Die hartnäckigen Härchen bleiben natürlich mir und dem richtigen Staubsauger über. Bank absaugen (weil er heimlich draufliegt), Teppich reinigen, sein Körbchen vom Fell befreien, das macht richtig Spaß und gehört wohl zu den anstrengendsten Sachen an unserem Hund. 😊 Geht es übrigens nur uns so oder ist euer Hund auch so „haarig“?

2)      Spazieren gehen
Das ist eine zweischneidige Sache. Einerseits finde ich es total schön unterwegs und in Bewegung zu sein. Nach einem Frühstück die Natur zu genießen, am Abend eine Schlussrunde zu gehen und dabei mit dem Liebsten zu tratschen – perfekt! Dabei denkt man aber natürlich nicht an die Tage, an denen es entweder sau heiß bzw. eiskalt ist. Da kann es  dann schon mal vorkommen, dass der liebe Ehemann und ich in der Früh schon diskutieren, wer die letzte Woche öfter mit dem Hund unterwegs war. 😉 Aber keine Sorge, irgendwer von uns beiden gibt nach und führt Charlie aus.
Lustig wird es erst dann, wenn unser Schätzchen von Hund nicht gehen möchte. Meist passiert das in der Früh, wenn Mama oder Papa es eilig haben und uns einige (!!) Regentropfen auf den Kopf fallen. Das gefällt dem Baby gar nicht und da wird dann schon mal mit allen Pfoten dagegen gehalten. Diese Tage sind sehr aufregend, da man schon mal aufpassen muss, dass er sein Geschäft nicht schon im Stiegenhaus erledigt. (Liebe Hundeliebhaber: Es liegt nicht daran, dass wir schon stundenlang nicht mit ihm waren. Er ist ein Sturkopf und stinkefaul!)
Wie schon anfangs gesagt, es macht auf jeden Fall auch Spaß und Freude mit ihm unterwegs zu sein, nur nicht immer! 🙂

3)      Spielen, spielen, spielen
Obwohl unser kleiner Bub nun schon vier Jahre alt ist, ist er nach wie vor sehr verspielt. Sein Lieblingsspiel ist Ziehen, das können, oder seiner Meinung nach sollen, wir den ganzen Tag machen. Besonders kreativ verhält Charlie sich bei Besuch, da er ja dann nicht im Mittelpunkt steht und wir natürlich keine Zeit haben mit ihm zu spielen. Hier wird dann schon mal der Wäschekorb ausgeräumt und mit Mamas BHs bei den Gästen vorbeigeflitzt. Naja, Hauptsache er wird beachtet, mein rotes Gesicht spielt keine Rolle. 😊

4)      Zeit
Seit wir unseren Terrier haben, laufen meine Gedanken jeden Tag folgendermaßen ab: „Wenn ich um 8 fahr, und um 2 wieder komm, dann ist Charlie 6 Stunden alleine, noch schnell einkaufen. Ist es im Auto zu heiß für ihn? Nein, lieber doch ohne ihn, dafür flott. Nein, ich kann nicht fortgehen am Abend, Charlie war schon tagsüber allein…..“ Diese Liste könnte endlos fortgesetzt werden. Meine Familie lacht meist darüber und meint, ich behandle Charlie wie ein Kind. Das mag schon sein, ich häng sehr an unserem Bub, doch ich finde es wirklich nicht in Ordnung einen Hund zu haben, und dann nie bei ihm zu sein. Das bringe ich nicht zusammen, schlechtes Gewissen spielt da oft eine Rolle. Wie macht ihr das? Habt ihr Tipps?

5)      Kuschelbub
Nun zum schönsten und positivsten Teil im Leben eines Hundebesitzers: das Kuscheln, Bussi geben, begrüßt werden, geliebt werden und das rund um die Uhr. Niemand gibt dir so viel Liebe wie unser kleiner Schatz. Er merkt, wenn es einem von uns schlecht geht, er will kuscheln, wenn es draußen finster und kalt ist, er begrüßt mich nach 5 Minuten alleine sein, als wäre ich eine Woche weg gewesen. Und das sind dann diese Momente, in denen alles andere ausgeblendet wird und ich froh bin, dass wir unseren Charlieschatz haben.20180823_181614

Ist euer Leben mit Hund immer „einfach“? Was sind eure Lieblingsmomente?
Bis bald, eure charliesmum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s