Tipps gegen Müdigkeit

Das Jännertief hat mich erwischt – und wie. Ich hasse dieses kalte, windige (!) Wetter und dementsprechend bescheiden ist auch meine momentane Laune. Am Härtesten fällt mir das Aufstehen in der Früh, ich bin einfach dauermüde. Es macht keinen Unterschied, wenn ich mal früher ins Bett gehe oder eine Stunde länger schlafen kann. Ich könnte immer noch mehr schlafen, gestern hab ich seit langem mal wieder ein Nachmittagsschläfchen gehalten. 😉 Und nein, gesundheitlich ist eigentlich alles in Ordnung, das Schnupfnäschen möchte ich schon gar nicht mehr erwähnen. Nun hab ich mich nach Tipps umgesehen, die mir mit meiner Müdigkeit helfen sollen und die ich in den nächsten Tagen ausprobieren will. Ich hab bewusst Getränke wie Cola oder Kaffee als Tipp ausgelassen, denn sind wir mal ehrlich, vor allem das heiße Koffeingetränk gibt es für fast jeden von uns jeden Vormittag. Hier bin übrigens totaler Mandel-, Haselnuss- und Vanillefan. (alle Sorten von Nespresso) 😊

1)      Frische Luft
Am liebsten möchte man sich ja den ganzen Tag unter der Decke verkriechen und es schön warm haben, doch dank meinem Charlie (und das mein ich wirklich so) muss ich sowieso jeden Tag raus. Und trotz aller Ausreden tut frische Luft einfach gut. Man bekommt den Kopf klar und kann am Nachmittag dann nochmal richtig durchstarten. Auch öfters lüften sollte man nicht vergessen.

2)      Bewegung
Um in Schwung zu kommen, sollte man sich zwischendurch auch immer wieder bewegen. Wenn man sich gleich nur aufs Sofa legt, ist die Chance wach zu werden sehr gering. Es genügen oft schon Kleinigkeiten wie z.B. Treppen steigen, Staubsaugen (sehr praktisch 😉) oder auch ein paar Gymnastikübungen in den Alltag einzubauen. Auch ich muss mich hier noch sehr an der Nase nehmen, ist es doch auf der Couch viel gemütlicher. 😉

3)      Kurzes Nickerchen halten
Dieser sogenannte Power- Nap ist leider überhaupt nichts für mich. Nachdem sich Andere nach 20 Minuten wie neu fühlen, bin ich danach noch müder und überhaupt nicht mehr motiviert- SCHADE! ☹

4)      Fettarme Speisen
Es ist kalt, man ist viel zuhause, es wird einem fad und wohin führt der erste Weg? Natürlich zum Kühlschrank oder zur Naschlade. Meistens nimmt man sich dann nichts Gesundes, denn man hat ja keinen wirklichen Hunger, sondern nur Gusto. Dabei ist „gesunde“ Küche so wichtig für unser Körpergefühl, man fühlt sich zB. nach einem Teller Vollkornpasta mit Shrimps einfach weniger müde als nach einer fettigen Pizza. Vor allem am Abend sollte man diese deftigen Speisen weglassen, um der Verdauung die Möglichkeit zu geben, alles in Ruhe zu verarbeiten. Natürlich kann man auch besser schlafen, wenn es nicht dauernd im Bauch rumort oder alles spannt. Obst und Gemüse sind zusätzliche Energiebooster für den ganzen Tag und helfen auch über so manche Heißhungerattacken weg. 😉

5)      Pausen einlegen
Kurz durchatmen, ins Leere blicken, die Gedanken loslassen. All das hilft dem Körper den Stress abzubauen, und dadurch verringert sich natürlich auch die Müdigkeit. Immer wieder kurze Pausen im Alltag einbauen, hilft uns den Überblick zu behalten und unsere Energien besser einzuteilen.

6)      Viel Wasser trinken
Unser Körper benötigt viel Flüssigkeit, vor allem Wasser. Leider bin ich sehr, sehr nachlässig in diesem Punkt, hier muss ich mich unbedingt noch verbessern. Ich greife ehrlicherweise auch noch immer gerne zu Cola Vanille und Co., bin aber trotzdem sehr stolz, dass ich jetzt seit einem guten Jahr keine Energydrinks mehr zu mir genommen habe. Mein Ziel ist es, 2l Wasser pro Tag zu trinken. Manchmal gebe ich noch eine Gurke/Zitrone/Waldbeeren ins Wasser dazu, damit das Ganze schmackhafter wird. 😉

7)      Musik hören
Oft bin ich in der Früh noch sehr müde und das ist gerade beim Autofahren gefährlich. Um in die Gänge zu kommen, drehe ich schon um 6.45 Uhr die Musik lauter oder lausche den Nachrichten vom Ö3- Wecker Team. Das hält mich munter und lässt mich sicher in die Arbeit kommen. 😊 Auch Zuhause hilft mir Musik über so manches Tief hinwegzukommen, vor allem, wenn mal wieder Putzen angesagt ist. 😉

20190130_153811

8)     Motivation
Manchmal hilft das alles nichts und man muss sich einfach dem inneren Schweinehund stellen.  Ich stelle mir dann immer vor, wie gut es mir danach gehen wird oder mit welchen Sachen ich mich dann belohnen könnte! Und falls einmal gar nichts mehr geht, dann muss man sich einfach einen stressfreien Nachmittag nehmen und sich wirklich etwas Gutes tun. Ein Schaumbad genießen, ein Buch lesen … einfach Dinge, die man gerne macht. Dann kann man in den nächsten Tagen hoffentlich wieder besser durchstarten.

20190130_154553.jpg

Tja, das waren meine Tipps für den Kampf gegen die Müdigkeit. Wie helft ihr euch? 😊

Bis bald, eure charliesmum

(Werbung/wegen Markennennung)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s